So ein neuer Akku ist wie ein neues iPhone, Nananananana

Ungefähr seitdem die neuen iPhones 8 und 8plus rausgekommen sind fühlte sich mein iPhone 6S, mit dem ich immer super zufrieden war, immer träger und träger an.

Klar, man munkelt ja auch, das „die bösen Hersteller“ das extra so machen, damit man auf den Nachfolger umsteigt.

Ein Update auf iOS 11 habe ich mir unter den Umständen jedenfalls verkniffen, ich hatte Angst das es danach unbenutzbar langsam werden würde.

Vor ein paar Tagen nun las ich zufällig diesen Artikel bei Macerkopf, in dem angedeutet wurde das Apple evtl. einige iPhones der Serien 6 und 6S, bei denen der Akku nicht ganz in Ordnung ist, extra gedrosselt werden, um trotzdem eine einigermaßen normale Akkulaufzeit zu erreichen. Das machte mich neugierig und ich folgte dem Link im Artikel zu einem Apple Reparatur-Programm, machte den Test mit meiner Seriennummer, und voila, mein iPhone gehörte also zu den betroffenen Geräten, bei denen zwischen September und Oktober 2015 ein fehlerhafter Akku verbaut worden war, der sich jetzt also so bemerktbar machte.

Ich klickte mir also für den nächsten Tag einen Termin im Apple Store Hannover und sicherte meine Daten mit iTunes. Am nächsten Tag gab ich dann mein iPhone an der Genius Bar ab, nachdem die nette Apple Mitarbeiterin noch ein paar Tests und Diagnosen ausgeführt und den Reparaturauftrag im iPad angelegt hatte, und zweieinhalb Stunden später hielt ich mein iPhone wieder in den Händen. Alle Daten waren noch drauf, aber es fühlte sich an wie neu. Die Apps öffneten wieder pfeilschnell, kein bisschen Trägheit war mehr zu spüren, ich bin begeistert!

Wenn euer 6er oder 6S also ähnliche Symptome zeigt folgt mal dem Link im erwähnten Artikel und schaut ob auch eure Seriennummer betroffen ist. Und falls ja, ab zu Apple und Akku tauschen lassen, es lohnt sich! Ach ja, gekostet hat es natürlich keinen Cent! Danke Apple!

Meine Lieblings-Podcast, Teil 4: apfelklatsch

Seit ein paar Tagen teile ich meine Lieblings-Podcasts mit euch, vielleicht ist ja für den einen oder anderen noch eine Anregung dabei?

Im vierten Teil stelle ich euch den Podcast apfelklatsch vor.

Hier geht es um die neuesten und leckersten Apfelsorten, die besten Rezepte für Apfelkuchen und der gleichen mehr…

Nein, natürlich nicht 🙂

Selbstverständlich geht es hier um den Computer- und Smartphone-Hersteller aus Cupertino, Kalifornien, USA, um Apple, seine Produkte und verwandte Themen. Oder wie die beiden Podcaster Tobias T. Hildebrandt und Thomas Acosta es selber nennen: „Apple, Apps, iPhone, iPad, iOS, Gadgets, Technik, Videogames und alles was sonst noch Spaß macht, für Geeks mit dem Hang zum angebissenen Apfel.“

Was sind eure Lieblings-Podcasts? Was sollte ich mir unbedingt mal anhören? Bitte teilt es in den Kommentaren mit mir, ich freue mich drauf!

Ergänzung zu „Unter den Strassen von Hannover“

Hier noch eine kleine Ergänzung zu meinem Beitrag von gestern.

Und zwar hatte ich noch ganz vergessen zu erwähnen das es den Film „Unter den Strassen von Hannover“ auch auf DVD gibt, zum zuhause schauen und zu immer wieder anschauen 😉

Zu kaufen bei Hollewood Media und zu leihen in der Stadtbibliothek Hannover

Viel Spass mit dem Film! Wie hat er euch gefallen?

Meine Lieblings-Podcast, Teil 3: Schöne Ecken

Seit vorgestern teile ich meine Lieblings-Podcasts mit euch, vielleicht ist ja für den einen oder anderen noch eine Anregung dabei?

Im heutigen dritten Teil möchte ich euch gerne den Podcast Schöne Ecken näherbringen, den ich schon mal in einem anderen Beitrag erwähnt habe.

In „Schöne Ecken“ unterhalten sich die Podcaster Cornelis Kater und Sven Sedivy (seit 2014 als Nachfolger von Helge Kletti) über verschiedene Locations, jeweils während sie dort vor Ort sind bzw. sich durch die von ihnen besprochene Gegend bewegen.

Anfangs waren das die verschiedenen Hannoverschen Stadtteile, inzwischen sind sie aber bundes– und teilweise sogar weltweit unterwegs.

Mich selbst begeistern dabei natürlich vor allem die Folgen, die an Locations spielen die ich selber kenne, einfach weil ich dann beim hören schon bestimmte Bilder im Kopf habe, mir denken kann was sie grade sehen, und natürlich auch neugierig bin zu erfahren was es wissenswertes dazu zu sagen gibt.

Apropos „Bilder im Kopf„, eine Besonderheit dieses Podcasts ist es, das die beiden während ihrer Tour immer mal wieder ein Foto machen und dieses dann auch im Podcast verlinkt ist und zeitlich passend von einem Kamera-Klick-Geräusch untermalt angezeigt wird – entsprechenden Player vorausgesetzt, Downcast auf dem iPhone z.B. kann es.

Was sind eure Lieblings-Podcasts? Was sollte ich mir unbedingt mal anhören? Bitte teilt es in den Kommentaren mit mir, ich freue mich drauf!

Unter den Strassen von Hannover

Wie schon an anderer Stelle erwähnt, faszinieren mich Lost Places, Ruinen und dergleichen. Und ganz besonders natürlich in Hannover, meiner Geburtsstadt. Da hat natürlich ein Film meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen, der alle paar Wochen mal wieder im Apollo Kino in Linden aufgeführt wird und meist recht schnell ausverkauft ist:

Unter den Strassen von Hannover – Eine unterirdische Geschichte

In diesem ca. 45 Minuten langen Film von Henning Klattenhoff und Benjamin Bruns aus dem Jahre 2005 werden einige der unterirdischen „Mysterien“ gezeigt und aufgeklärt, die sich in und um Hannover befinden.

Los geht es mit einem kleinen Exkurs über Hannovers Stadtgeschichte von der ersten urkundlichen Erwähnung bis zu Jetztzeit.

Dann geht es in die Unterwelt und zeigt z.B. Hanebuths Gang, der am Hohen Ufer direkt an der Leine beginnt, also ungefähr da wo samstäglich der Flohmarkt stattfindet. Spannend und interessant zu sehen zugleich.

Es folgt der Bahnhofsbunker, also der ABC-Schutzbunker unter dem Hannoveraner Hauptbahnhof. Bedrückend und faszinierend.

Nach einem kurzen Abstecher in die Kanalisation geht es dann zum Lindener Berg und den dort im Berg verlaufenden Stollen und Gängen.

Dann geht es rüber zum HANOMAG-Gelände, um dessen Unterwelt sich manch Legenden und Mythen ranken. Für mich besonders faszinierend, habe ich doch in den 90ern etliche Nächte auf den Techno-Partys auf dem HANOMAG-Gelände verbracht 😉

Weiter geht es mit dem Bunker unter dem Klagesmarkt (der ja inzwischen gesprengt wurde) und dem dort ab Ende der 60er Jahre ansässigen Kunst-Center.

Und dann kommt DAS Mysterium der Hannoverschen U-Bahn zur Sprache, die sagenumwobene Geisterstation der D-Linie unter dem Hauptbahnhof, „Stille Station“ genannt.

Eine Besichtigung dort steht schon länger auf meinem Wunschzettel, mal sehen wann ich es schaffe das zu realisieren 🙂

 

Meine Lieblings-Podcast, Teil 2: Cowork Cast

Seit gestern teile ich meine Lieblings-Podcasts mit euch, vielleicht ist ja für den einen oder anderen noch eine Anregung dabei?

Der zweite Teil richtet sich dabei vermutlich eher an die Leser in oder um Hannover, denn im Cowork Cast geht es um die Macher und Mitglieder des Hafven in Hannovers Nordstadt, dem Coworking– und Makerspace.

In jeder Folge bitten jeweils zwei der drei „Cowork Cast“-Macher (Dennis Bartels, Marius Roth und Marvin Stannek) entweder jemanden aus dem Team des Hafven vor ihr Mikrofon, oder jemanden aus der Community, also jemanden der einen Platz im Hafven nutzt um an seinen Plänen zu arbeiten.

Man lernt also jedes Mal interessante Menschen kennen, erfährt mehr über die Projekte und Ideen, die um einen herum grade umgesetzt werden, wird inspiriert und motiviert – was will man mehr? 😉

Was sind eure Lieblings-Podcasts? Was sollte ich mir unbedingt mal anhören? Bitte teilt es in den Kommentaren mit mir, ich freue mich drauf!

Mockups / Wireframes / Prototypenskizzen online erstellen

Wenn man eine Idee für eine App oder für eine Webseite hat, dann muss man die erst einmal skizzieren – neudeutsch mockuppen.

Um dies online zu tun habe ich die Webseite moqups.com entdeckt.

Dort kann man mit Klick auf „TRY IT NOW FOR FREE“ gleich seine ersten Gehversuche machen, kostenlos und ohne Anmeldung. Es öffnet sich ein Beispielprojekt mit einigen Erklärungen.

Schaltet man am linken Rand von „Stencils“ auf „Pages“ um, kann man neue leere Seiten anlegen, auf denen man dann sofort loslegen kann.

Dafür schaltet man erstmal zurück auf „Stencils„.

Möchte man eine Webseite skizzieren, kann man sich z.B. als erstes den Browser-Stencil auf die Seite ziehen, um einen passenden Rahmen für die zu entwerfende Webseite zu haben. Und diese bestückt man dann nach und nach mit den passenden Elementen wie Buttons, Labels, Text Areas und so weiter und so fort.

Mit einem rechten Mausklick öffnet sich ein Kontextmenü mit vielen zum jeweiligen Element passenden Optionen, zum Beispiel zum ausschneiden, einfügen, kopieren, duplizieren, gruppieren, in der Reihenfolge ändern und so weiter und so fort.

Um eine App zu skizzieren wählt man bei den Stencils am besten zuerst den Ordner „iOS Components“, in dem man alternativ zum Browser ein iPhone 6 als Rahmen vorfindet, und dann natürlich jede Menge passende Elemente aus denen man die geplante App zusammensetzen kann.

Das besondere Highlight sind die so genannten Hotspots, mit denen man klickbare Verknüpfungen zwischen den einzelnen Seiten anlegen kann, die dann im Preview durchgeklickt werden können. Heisst: legt man zum Beispiel auf einen Button einen Hotspot, und verknüpft den mit einer anderen Seite, dann wechselt die Ansicht automatisch zur entsprechenden Seite, wenn man in der Preview diesen Button anklickt. So kann man komplette Klickwege durch die App oder Webseite simulieren und das Ganze fühlt sich schon fast richtig „benutzbar“ ab. Ich finds klasse!

Welche Tools nutzt Ihr, um Eure Ideen zu skizzieren?

Meine Lieblings-Podcast, Teil 1: Freak Show

Ab heute möchte ich gerne mal meine Lieblings-Podcasts mit euch teilen, vielleicht ist ja für den einen oder anderen noch eine Anregung dabei?

Als erstes ist da auf jeden Fall die Freak Show aus der Metaebene von Tim Pritlove in Berlin zu nennen.
Ungefähr alle zwei Wochen treffen sich eine Handvoll echter Apple-Freaks (deshalb auch der Vorgänger-Name „MobileMacs“), um über Appleprodukte, Smartphones allgemein, sonstige Gadgets, Elektromobilität, Telekommunikation, den CCC und vieles mehr zu plaudern. Und grade dieses plaudern ist es, was für mich diesen Podcast so symphatisch macht. Da wird berlinert, gerantet, polemisiert, da werden immer wieder Running Gags aufgegriffen, sogar ein Freak Show Bingo gibt es gelegentlich, mit den immer wiederkehrenden Buzzwords „vadern“, „ZFS“, „Mit Sauce und scharf“, „What could possibly go wrong“, „dömm dömm dööööööööm“ und vielen mehr 🙂
Die einzelnen Sendungen sind dabei immer so um die 4 Stunden lang, meistens etwas länger – ähnlich wie früher bei Wetten dass scheint auch hier das Überziehen einfach dazuzugehören 😉

Was sind eure Lieblings-Podcasts? Was sollte ich mir unbedingt mal anhören? Bitte teilt es in den Kommentaren mit mir, ich freue mich drauf!

Powerbank – wenn schon denn schon!

Als meine alte, kleine Powerbank eindeutig „in die Jahre gekommen“ war, immer weniger Kapazität speicherte und insgesamt immer unzuverlässiger wurde, musste eine neue her.

Von Anker sollte sie sein, das stand fest, schliesslich hatte ich über diese Marke nur Gutes gehört, und wer günstig kauft kauft meistens zweimal, das hatte ich ja nun bei meiner alten Powerbank gelernt gehabt.

Also galt es nur noch einen Kompromiss zu finden zwischen Preis, Gewicht und Kapazität. Und so bin ich schliesslich bei der Anker PowerCore Elite 20000mAh Powerbank gelandet. Mit 381 Gramm ist sie zwar kein Leichtgewicht, fällt aber z.B. in einem mit dem üblichen Kleinkram beladenen Rucksack kaum auf. Und so hat diese Powerbank mich schon durch so manchen langen nutzungsintensiven Tag gerettet, denn der Akku meines iPhone 6S scheint es leider wohl auch schon bald „hinter sich“ zu haben und so bin ich froh dieses Anker-Kraftpaket mit dabei zu haben wenn ich mal mehr als 3-4 Stunden das Haus verlasse. Ganz besonders gute Dienste hat er mir auf einer Bustour nach Prag geleistet – alter Reisebus, keine Steckdosen, aber iPhone und iPad in Dauerbenutzung, da war ich sehr froh das mir dank Powerbank nicht der Saft ausging. Insgesamt stehen übrigens 3 Ausgänge zur Verfügung.

Als Besonderheit hat diese PowerCore-Powerbank von Anker gleich zwei Eingänge, über die er sich parallel aufladen lässt, um Zeit zu sparen – ein Feature was ich aber bisher ausser beim allerersten Ladevorgang nie genutzt habe, dafür sind bei mir einfach freie Steckdosen zu sehr Mangelware 🙂 Und da ich das kleine Kraftpaket bisher noch nie so richtig entladen habe lief das „nachtanken“ auch immer sehr zügig.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich bin super zufrieden mit dieser Powerbank und würde sie sofort wieder kaufen.

Disclaimer: Dieser Link ist ein so genannter Partner-Link. Allerdings empfehle ich euch diese Powerbank nicht deshalb, sondern weil ich sie wirklich gut und nützlich finde!

Wochenvorschau

Montag Vormittag, da möchte ich gerne mal auf ein paar interessante Veranstaltungen der nächsten Tage hinweisen, alle in Hannover:

  • Los geht es am Dienstag, den 12. Dezember 2017, um 17 Uhr in der VentureVilla mit den Pitch Deck – Dos & Don’ts von Finja Samland
  • Ebenfalls am Dienstag, 12.12., ab 19 Uhr, findet dann das WordPress Meetup Hannover statt.
  • Am Donnerstag, 14. Dezember um 19 Uhr, läd dann das Transformationswerk zum monatlichen 12min.me, über das ich ja schon an anderer Stelle berichtet habe.
  • Und am Sonntag, 17.12.2017, findet im Capitol am Schwarzen Bär von 14 bis 17 Uhr der Pixelpokal – Hannovers Videospiel-Event statt, von dem ich schon sehr viel gehört habe und es diesmal hoffentlich endlich mal schaffe ihn mir anzusehen 😉

Welche Veranstaltungen besucht ihr in den nächsten Tagen? Was sollte man auf keinen Fall verpassen?