Lost Places in Hannover – Conti-Gelände und Holländischer Pavillon auf dem Expo-Gelände

Hier zwei kurze wie ich finde wirklich sehr schöne Filme über die vermutlich bekanntesten Lost Places in Hannover, und zwar das ehemalige Conti-Gelände in Limmer und den Holländischen Pavillon auf dem Expo-Gelände:

Den Anfang macht das alte Cont-Gelände, bzw. das Continental Werk in Hannover-Limmer, wie es eigentlich korrekt heisst.

1970 arbeiteten hier noch rund 950 Menschen, im Jahre 1999 kurz vor der Jahrtausendwende wurde die Produktion hier dann stillgelegt.

 

Weiter geht es mit dem ehemaligen Holländischen Pavillon der Expo 2000 in Hannover.

Welche Lost Places kennt ihr noch in oder um Hannover?

Hannover in den 1930er Jahren

Durch Zufall habe ich dieses wunderbare Video auf Youtube gefunden, das wirklich super schöne Aufnahmen aus dem Hannover der 30er Jahre des 20. Jahrhunderts zeigt, die ich so in der Qualität noch nirgends anders gesehen hatte.

Ich hoffe es gefällt euch genauso gut wie mir:

Kennt ihr noch weitere so tolle Zeitdokumente über Hannover? Postet die Links bitte in die Kommentare, würde mich wirklich sehr freuen!

SKOOBE – Wie Spotify oder Netflix, aber für Bücher

Weihnachtszeit – Lesezeit!

Viele kennen Spotify, Apple Music, Amazon Music, Deezer und wie sie alle heissen, die „Flatrates“ für Musik, und die Kollegen aus der Abteilung Filme und Serien sind genauso bekannt: Netflix, Amazon Prime Video und einige mehr.

Aber wie ich immer wieder feststelle ist das Pendant für Bücher (bzw. genauer gesagt eBooks) bei weitem nicht so bekannt, dabei finde ich es genauso superpraktisch.

Und zwar rede ich von SKOOBE.

Mit SKOOBE kann man für einen festen monatlichen Betrag unbegrenzt viele eBooks aus einem riesigen Angebot lesen. Seien es nun Romane, Sachbücher oder neuerdings auch Fachbücher. Und jede Woche kommen rund 100 neue dazu.

Lesen kann man die Bücher dabei auf iPhones, iPads, Android-Smartphones und Tablets, dem Kindle Fire und „offenen, Android-basierten eReadern“, wie es in der FAQ heisst.

Ich selber nutze SKOOBE ziemlich intensiv und begeistert.

Schaut es euch doch auch einmal an und probiert es aus, die ersten 30 Tage sind kostenlos!

Disclaimer: Dieser Link ist ein so genannter Partner-Link. Allerdings empfehle ich euch diesen Dienst nicht deshalb, sondern weil ich ihn wirklich gut und nützlich finde!

Meine Lieblings-Podcast, Teil 4: apfelklatsch

Seit ein paar Tagen teile ich meine Lieblings-Podcasts mit euch, vielleicht ist ja für den einen oder anderen noch eine Anregung dabei?

Im vierten Teil stelle ich euch den Podcast apfelklatsch vor.

Hier geht es um die neuesten und leckersten Apfelsorten, die besten Rezepte für Apfelkuchen und der gleichen mehr…

Nein, natürlich nicht 🙂

Selbstverständlich geht es hier um den Computer- und Smartphone-Hersteller aus Cupertino, Kalifornien, USA, um Apple, seine Produkte und verwandte Themen. Oder wie die beiden Podcaster Tobias T. Hildebrandt und Thomas Acosta es selber nennen: „Apple, Apps, iPhone, iPad, iOS, Gadgets, Technik, Videogames und alles was sonst noch Spaß macht, für Geeks mit dem Hang zum angebissenen Apfel.“

Was sind eure Lieblings-Podcasts? Was sollte ich mir unbedingt mal anhören? Bitte teilt es in den Kommentaren mit mir, ich freue mich drauf!

Mockups / Wireframes / Prototypenskizzen online erstellen

Wenn man eine Idee für eine App oder für eine Webseite hat, dann muss man die erst einmal skizzieren – neudeutsch mockuppen.

Um dies online zu tun habe ich die Webseite moqups.com entdeckt.

Dort kann man mit Klick auf „TRY IT NOW FOR FREE“ gleich seine ersten Gehversuche machen, kostenlos und ohne Anmeldung. Es öffnet sich ein Beispielprojekt mit einigen Erklärungen.

Schaltet man am linken Rand von „Stencils“ auf „Pages“ um, kann man neue leere Seiten anlegen, auf denen man dann sofort loslegen kann.

Dafür schaltet man erstmal zurück auf „Stencils„.

Möchte man eine Webseite skizzieren, kann man sich z.B. als erstes den Browser-Stencil auf die Seite ziehen, um einen passenden Rahmen für die zu entwerfende Webseite zu haben. Und diese bestückt man dann nach und nach mit den passenden Elementen wie Buttons, Labels, Text Areas und so weiter und so fort.

Mit einem rechten Mausklick öffnet sich ein Kontextmenü mit vielen zum jeweiligen Element passenden Optionen, zum Beispiel zum ausschneiden, einfügen, kopieren, duplizieren, gruppieren, in der Reihenfolge ändern und so weiter und so fort.

Um eine App zu skizzieren wählt man bei den Stencils am besten zuerst den Ordner „iOS Components“, in dem man alternativ zum Browser ein iPhone 6 als Rahmen vorfindet, und dann natürlich jede Menge passende Elemente aus denen man die geplante App zusammensetzen kann.

Das besondere Highlight sind die so genannten Hotspots, mit denen man klickbare Verknüpfungen zwischen den einzelnen Seiten anlegen kann, die dann im Preview durchgeklickt werden können. Heisst: legt man zum Beispiel auf einen Button einen Hotspot, und verknüpft den mit einer anderen Seite, dann wechselt die Ansicht automatisch zur entsprechenden Seite, wenn man in der Preview diesen Button anklickt. So kann man komplette Klickwege durch die App oder Webseite simulieren und das Ganze fühlt sich schon fast richtig „benutzbar“ ab. Ich finds klasse!

Welche Tools nutzt Ihr, um Eure Ideen zu skizzieren?

Meine Lieblings-Podcast, Teil 1: Freak Show

Ab heute möchte ich gerne mal meine Lieblings-Podcasts mit euch teilen, vielleicht ist ja für den einen oder anderen noch eine Anregung dabei?

Als erstes ist da auf jeden Fall die Freak Show aus der Metaebene von Tim Pritlove in Berlin zu nennen.
Ungefähr alle zwei Wochen treffen sich eine Handvoll echter Apple-Freaks (deshalb auch der Vorgänger-Name „MobileMacs“), um über Appleprodukte, Smartphones allgemein, sonstige Gadgets, Elektromobilität, Telekommunikation, den CCC und vieles mehr zu plaudern. Und grade dieses plaudern ist es, was für mich diesen Podcast so symphatisch macht. Da wird berlinert, gerantet, polemisiert, da werden immer wieder Running Gags aufgegriffen, sogar ein Freak Show Bingo gibt es gelegentlich, mit den immer wiederkehrenden Buzzwords „vadern“, „ZFS“, „Mit Sauce und scharf“, „What could possibly go wrong“, „dömm dömm dööööööööm“ und vielen mehr 🙂
Die einzelnen Sendungen sind dabei immer so um die 4 Stunden lang, meistens etwas länger – ähnlich wie früher bei Wetten dass scheint auch hier das Überziehen einfach dazuzugehören 😉

Was sind eure Lieblings-Podcasts? Was sollte ich mir unbedingt mal anhören? Bitte teilt es in den Kommentaren mit mir, ich freue mich drauf!